Gugelhupf

Gugelhupf

Ich kenne diesen Kuchen aus dem Elsass. Das Originalrezept wird mit in Rum eingelegten Rosinen gebacken. Da wir Rosinen nicht so gerne mögen, lasse ich sie einfach weg. Ich backe diesen Gugelhupf gerne zu besonderen Anlässen, bei denen Champagner oder Sekt getrunken wird – diese Kombination ist köstlich.

Zutaten für 22 cm Ø Gugelhupfform Einkaufsliste

Besonderheit: insgesamt 90 Minuten gehen lassen

Vorteig:

  • 1 Würfel frische Hefe in
  • 1/8 l Milch lauwarm auflösen und darin
  • 20 g Zucker verrühren. Diesen Vorteig ca. 15 Minuten gehen lassen.

Gugelhupf:

  • 400 g Mehl in
  • 1 Schüssel schütten zusammen mit
  • 2 Eiern,
  • 40 g Zucker,
  • 70 g Butter weich,
  • 1 unbehandelte Zitrone Schale abgerieben und
  • 1 Prise Salz. 
  • Jetzt den Vorteig hinzufügen und alles etwa 10 Minuten kneten,  (eventuell noch ein wenig Mehl zugeben) bis ein elastischer nicht klebriger Teig entstanden ist. Die Teigschüssel mit
  • Klarsichtfolie abdecken und mit
  • Tesafilm luftdicht verschließen. 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den aufgegangenen Teig* kurz durchkneten und zu einer Rolle formen. Diese in
  • 1 Gugelhupfform eingefettet, mit Mehl bestreut, legen. Den Kuchen zugedeckt weitere 30 Minuten – in der Form – gehen lassen

Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen

Die Backform auf die untere Schiene in den Ofen stellen und etwa 30 Minuten backen  (Holzstabprobe). Den fertigen Gugelhupf in der Form etwas abkühlen lassen, dann auf ein

  • Kuchengitter stürzen und mit
  • Puderzucker bestreuen.

Tipp:
Falls du doch die Rosinen verwenden möchtest, musst du 100 g Rosinen mit 2 Essl. Rum in eine Tasse 
geben. Diese Rosinen mindestens 1 Stunde ziehen lassen. (je länger du sie ziehen lässt umso besser). Die Rosinen knetest du am besten ein, nachdem der Teig aufgegangen ist und bevor du ihn zu einer Rolle formst (beachte im Rezept die Stelle: Teig*).

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren