Hähnchencurry „Singapur“

Hähnchencurry-Singapur

Es gibt nicht viele außergewöhnliche Gerichte, die einem schnell und leicht von der Hand gehen. Dieses Hühnchen-Curry ist definitiv eines. Du kannst es – bis auf das Hinzufügen der Zuckerschoten – ohne weiteres einige Stunden vor dem Servieren vorbereiten, sodass du keinen Stress hast, wenn deine Gäste kommen.

Zutaten für 4 Personen Einkaufsliste

Hähnchenbrustfilets:

  • 4 Hähnchenbrustfilets gesäubert, in mundgerechte Stücke geschnitten, mit
  • 1 ½ Essl. Currypulver bestreuen, gut untermengen beiseite stellen.

Currywasser:

  • 1 Essl. Currypulver mit
  • 250 ml Wasser verrühren, beiseite stellen.

Hähnchencurry:

  • 1 große Pfanne mit
  • 3 Essl. Erdnussöl erhitzen. Nun
  • 6 mittelgroße Schalotten gesäubert, sehr fein gehackt,
  • 2,5 cm frischen Ingwer geschält, sehr fein gehackt,
  • 15-20 Curryblätter,
  • 1 Zimtstange sowie
  • 4-5 rote Chilischoten getrocknet, scharf, hinzufügen. Alles unter Rühren 5 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Das Currywasser angießen. Weitere 4 Minuten köcheln lassen. Jetzt die Hähnchenbrust samt
  • 4 kleinen, festkochenden, roten Kartoffeln geschält, halbiert,
  • 2 Tl. Salz sowie
  • 250 ml Wasser unterheben. Das Ganze zum Kochen bringen. Den Deckel auflegen, bei niedriger Temperatur 10 Minuten sanft köcheln lassen. Anschließend
  • 350 ml Kokosmilch aus der Dose gut geschüttelt und
  • 2 Essl. dickflüssige Tamarindenpaste oder
    • 1 ½ Essl. Zitronensaft mit ½ Tl. Zucker vermischt unterziehen.
  • Offen unter Rühren erneut 3-4 Minuten einkochen lassen. Kurz vor dem Servieren zu dem Curry
  • 200 g Zuckerschoten gesäubert, halbiert, nochmals
  • 2,5 cm frischen Ingwer geschält, sehr fein gehackt, sowie
  • 6 Knoblauchzehen gesäubert, sehr fein gehackt, zugeben.
  • Unter Rühren offen 3-4 Minuten fertig garen.

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Stefanie Krahl

    |

    Liebe Ursel,
    ich habe soeben dein Hähnchen Curry ausprobiert.
    Ich habe den Zitronensaft mit Zucker statt der Tamarindenpaste benutzt.- ich hatte zweiteres einfach nicht zu Hause;)
    Es schmeckt sehr lecker! 🙂

    GlG
    Stefanie

    Antworten

Kommentieren