Hefeknödel

Hefeknödel

Unsere Oma war die weltbeste Hefeknödelköchin. Mein Bruder Christophe und ich liebten die Knödel auch deshalb, weil sie sich so herrlich zum Wettessen eigneten. In der Regel war ich nach einem Knödel pappsatt. Nur einmal habe ich sieben (!!!) geschafft. Doch Christophe hat immer gewonnen. Ich weiß bis heute nicht, wie…

Zutaten für 6 Personen Einkaufsliste
Teig insgesamt 95 Minuten gehen lassen

Backofen auf 50°C vorheizen

Vorteig:

  • 0,2 l Milch erwärmen. Darin
  • 1 Tl. Zucker sowie
  • 2 Würfel frische Hefe auflösen. Diesen Vorteig zugedeckt in den vorgeheizten, nun ausgeschalteten Backofen geben. Solange gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Hefeknödel:

  • 500 g Mehl in
  • 1 Rührschüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Nun den Vorteig hineinschütten. Ebenfalls
  • 50 g zerlassene Butter sowie
  • 1 Ei und
  • 1 Prise Salz in die Schüssel geben. Diesen Teig zu einem elastischen Teig mit
  • 1 Knethacken verarbeiten. Anschließend den Teig mit
  • Klarsichtfolie abdecken und mit
  • Tesafilm luftdicht verschließen. An einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Den gegangenen Hefeteig mit der Hand zusammenschlagen, in
  • 12 gleich große Portionen teilen, mit
  • bemehlten Händen Klöße daraus formen. Die Hefeklöße auf einem
  • leicht bemehlten Brett zugedeckt nochmals 20 Minuten gehen lassen.
  • 1 großen Topf zu knapp zwei Drittel mit Wasser füllen.
  • 1 Mulltuch darüber legen und mit
  • Bindfaden so am Topfrand befestigen, dass es leicht durchhängt, jedoch nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. Die Klöße nebeneinander auf das Mulltuch legen und eine in der Größe passende feuerfeste Schüssel darüber stülpen. Das Wasser zum Kochen bringen und die Klöße über dem kochenden Wasser in 15 – 20 Minuten im heißen Dampf garen. Die Klöße nach der Hälfte der Garzeit einmal wenden.

Tipp:
Dazu schmeckt am besten eine Vanillesauce und Heidelbeermarmelade.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren