Rührkuchen mit Apfel im Glas

Am liebsten koche ich Gerichte, die ein Lächeln ins Gesicht meiner Gäste zaubern. Bei diesem Kuchen ist das garantiert: Er duftet wunderbar, wenn er gerade aus dem Backofen kommt, und trifft auch jeden Geschmack. Falls doch etwas übrig bleibt, die Gläser mit dem Deckel verschließen. So hält der Kuchen mehrere Tage.

Zutaten für ca. 12 Weckgläser á 140 ml Einkaufsliste 

Backofen auf 160° C vorheizen

Rührteig:

  • 125 g weiche Butter in
  • 1 Rührschüssel mit
  • 125 g Zucker und
  • 1 P Vanille-Zucker geben. Mit
  • 1 Mixer zu einer cremigen Masse verrühren.
  • 1 Prise Salz hinzufügen. Nun
  • 3 Eier einzeln unterrühren. Alles mindestens 5 Minuten rühren. Jetzt
  • 250 g Mehl,
  • 1 Pck. Backpulver und
  • 1/8 l Milch einrühren. Weiter 5 Minuten rühren.
  • 12 Weckgläser á 140 ml mit
  • etwas Butter einfetten und mit
  • Paniermehl bestreuen. In diese Weckgläser nun 1 Esslöffel von
  • 2 große Braeburn-Äpfel gesäubert, in kleine Stücke geschnitten, schütten. Die Weckgläser jetzt bis zur Hälfte mit dem Rührteig füllen. Der Teig geht werden des Backens noch auf. Auf diesen Teig erneut 1 Esslöffel Äpfel verteilen. Diese Äpfel nun mit
  • 4 Essl. Zucker mit 1 Tl. Zimt verrührt bestreuen. Die Weckgläser in den vorgeheizten Backofen schieben und 40-50 Minuten backen.

Tipp:
Noch warm schmeckt dieser Kuchen am besten.

Tags:, , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Teresa, Elias und David Müller

    |

    Wir haben den Apfelkuchen ausprobiert und es ist ein tolles Rezept. Wir haben auch die Idee, dass wir im Kühlschrank immer welche auf Vorrat haben sollten. Er ist der beste Apfelkuchen.

    Antworten

  • Teresa &. Elias Müller

    |

    Wir haben den Apfelkuchen ausprobiert und es ist ein tolles Rezept! Wir hatten auch die Idee, das wir im Kühlschrank immer welche auf Vorrat haben sollten. Er ist der beste Apfelkuchen .

    Antworten

Kommentieren