Safran Tagliatelle & Gambasauce

Ein Abendessen mit Freunden stand mal wieder auf dem Programm. Diesmal war es eine große Herausforderung für mich, denn alle sind begeisterte Esser und kennen viele Sternerestaurants. Doch ich war mutig, wählte nur selbst kreierte und noch nicht ausprobierte Rezepte aus. So auch dieses Gericht. Es war ein toller leckerer Abend!

Zutaten für 6 Personen als Vorspeise oder 4 Personen als Hauptspeise Einkaufsliste

Gambasauce:

  • 2 Essl. Rapsöl in
  • 1 Topf zusammen mit
  • 1 Zwiebel gesäubert, klein gehackt,
  • 1 Knoblauchzehe gesäubert, klein gehackt,
  • 2 Möhren gesäubert, in kleine Stücke geschnitten,
  • 1/4 Knollensellerie gesäubert, in kleine Stücke geschnitten,
  • 2 Stangen Staudensellerie gesäubert, in dünne Scheiben geschnitten, sowie
  • 25 g Krustenpaste geben und unter Rühren ca. 10 Minuten anrösten. Nun
  • 1 Essl. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitrösten. Alles mit
  • 75 ml Cognac* und
  • 150 ml weißer Portwein* ablöschen und weitere 2-4 Minuten köcheln lassen. Das Ganze mit
  • 1 l kaltes Wasser begießen. Erneut zum Kochen bringen. Danach Temperatur herunterschalten und bei mittlerer Hitze 1 Stunde köcheln lassen. Die Brühe durch
  • 1 Sieb in
  • 1 sauberen Topf schütten. Gemüse gut ausdrücken. Den Sud mit
  • 100 ml Sahne auffüllen und alles auf 400 ml einkochen lassen. Dies nun mit
  • Salz,
  • Cayennepfeffer und
  • 1/2 Zitrone Saft ausgepresst abschmecken. Mit Hilfe von
  • 1 Pürierstab
  • 75 g kalte Butter unter die Sauce mixen und schaumig rühren

* Den Cognac und den weißen Port kannst du auch durch einen Fischfond oder Gemüsefond ersetzen.

Safran Tagliatelle:

  • 400 g Mehl in
  • 1 Rührschüssel geben. Hinzukommend
  • 2 Eier,
  • 2 Eigelbe,
  • 4 Essl. Olivenöl,
  • 15 g Salz sowie
  • 2 Essl. Wasser verrührt mit
  • 6 g Safran. Das Ganze gut vermischen und sorgsam durchkneten. Wenn der Teig noch zu bröselig und nicht geschmeidig elastisch ist, weitere
  • 2 Essl. Wasser heiß hinzufügen. Arbeite jeden Esslöffel einzeln ein, es kann sein, das ein Esslöffel schon genug ist.
  • Anschließend diesen Teig in Scheiben schneiden und jede Scheibe hintereinander mit der
  • Nudelmaschine (oder per Hand) dünn ausrollen. Eventl. noch
  • etwas Mehl hinzufügen, damit der Teig
    nicht klebrig wird.
  • Die Nudelplatten auf einen
  • Pastaständer hängen, damit der Teig nicht aneinander klebt. Anschließend die Teigplatten mit Hilfe der
  • Nudelmaschine zu Tagliatelle schneiden. (Solltest du keine Nudelmaschine haben, kannst du auch die Teigplatten auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit Hilfe eines scharfen Messers oder eines Pizzaschneiders schneiden)
  • Auch hier die fertig geschnitten Nudeln direkt auf den Pastaständer hängen. Ansonsten verkleben die frischen Nudeln.
    Wenn du möchtest, können die fertigen Tagliatelle einige Stunden auf dem Ständer trocknen.

Gambas:

  • 2 Essl. Olivenöl in
  • 1 Grillpfanne erhitzen. Darin
  • 24 Gambas Größe 6/8 roh, geschält, mit fließendem Wasser abgespült, ca. 6 Minuten von beiden Seiten
    garen.

Pastateller:

  • In 1 großen Topf
  • Salzwasser zum Kochen bringen. Darin die Tagliatelle 4 Minuten al dente kochen.
  • Von dem Nudelwasser 4 Esslöffel in
  • 1 kleine Schüssel geben und die Nudel nun in
  • 1 Sieb abschütten. Das aufgefangene Nudelwasser zu den Tagliatelle geben und kurz
    durchschwenken. Nun die Gambasauce hinzufügen und vorsichtig unterheben. Die Pasta auf

Als Vorspeise:

  • 6 Suppen oder Pastateller vorgewärmt verteilen. Auf jede Portion 4 Gambas dekorieren.
  • Sofort servieren.

Als Hauptspeise:

  • 4 Suppen oder Pastateller vorgewärmt verteilen. Auf jede Portion 6 Gambas dekorieren.
  • Sofort servieren.

Tipp:
Die Gambasauce koche ich entweder ein paar Tage vorher und friere sie dann ein oder koche sie an dem Morgen, bevor ich sie abends servieren möchte. Auch die Nudeln fertige ich bereits morgens, damit ich sie abends nur noch kochen brauche.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren