Safran Tagliatelle

Selbstgemachte Nudeln sind ein gewisser Aufwand. Doch neulich hatte ich so richtig Lust darauf. Also schnell in die Küche und den Nudelteig gezaubert. Diesmal mit Safran gewürzt. Welch köstlicher Geschmack – und wie ich dies vermisst hatte. Gut, dass ich für jeden eine große Portion hatte. Ich war nicht die einzige, die sich freute 😉

Zutaten für 4 Personen Einkaufsliste

  • 400 g Mehl in
  • 1 Rührschüssel geben. Hinzukommend
  • 2 Eier,
  • 2 Eigelbe,
  • 4 Essl. Olivenöl,
  • 15 g Salz sowie
  • 2 Essl. Wasser verrührt mit
  • 6 g Safran. Das Ganze gut vermischen und sorgsam durchkneten. Wenn der Teig noch zu bröselig und nicht geschmeidig elastisch ist, weitere
  • 2 Essl. Wasser heiß hinzufügen. Arbeite jeden Esslöffel einzeln ein, es kann sein, das ein Esslöffel schon genug ist.
    Anschließend diesen Teig in Scheiben schneiden und jede Scheibe hintereinander mit der
  • Nudelmaschine (oder per Hand) dünn ausrollen. Eventl. noch
  • etwas Mehl hinzufügen, damit der Teig nicht klebrig wird. Die Nudelplatten auf einen
  • Pastaständer hängen, damit der Teig nicht aneinander klebt. Anschließend die Teigplatten mit Hilfe der Nudelmaschine zu Tagliatelle schneiden. (Solltest du keine Nudelmaschine haben, kannst du auch die Teigplatten auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit Hilfe eines scharfen Messers oder eines Pizzaschneiders schneiden). Auch hier die fertig geschnitten Nudeln direkt auf den Pastaständer hängen. Ansonsten verkleben die frischen Nudeln.
  • Wenn du möchtest, können die fertigen Tagliatelle einige Stunden auf dem Ständer trocknen.
  • In 1 großen Topf
  • Salzwasser zum Kochen bringen. Darin die Tagliatelle 4 Minuten al dente kochen.
  • Von dem Nudelwasser 4 Esslöffel in
  • 1 kleine Schüssel geben und die Nudel nun in
  • 1 Sieb abschütten. Das aufgefangene Nudelwasser zu den Tagliatelle geben und kurz durchschwenken.
  • Nun die Sauce deiner Wahl dazu geben, vorsichtig unterheben und
  • sofort servieren.

Tipp:
Hierzu passt eine scharfe Tomatensauce, Garnelensauce, aber auch frische Cocktailtomaten mit Rucola und Parmesan sind ein Genuss.
Ich bereite die Nudeln morgens vor, und abends werden sie erst gekocht.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren