Zimtschnitten

Jeder, der zum ersten Mal diese Zimtschnitten probiert, mag sie auf Anhieb. Ihr nussiger Boden zusammen mit der Baiserhaube – köstlich. Es handelt sich aber leider um ein sehr empfindliches Gebäck. Die Baiserhaube bricht leicht, und dann sehen die Schnitten sehr schnell unappetitlich aus. Also vorsichtig lagern!

Zutaten für ca. 100 Stück Einkaufsliste

Backofen auf 130° Ober-/Unterhitze vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert)

  • 6 Eiweiß in
  • 1 Schüssel geben und
  • 1 Prise Salz hinzufügen. Mit Hilfe
  • 1 Quirl des Handrührers steif schlagen. Nun portionsweise
  • 450 g Puderzucker unter den Eisschnee geben. So lange schlagen, bis eine cremig-feste Masse entsteht.
  • 200 g von der Eiweißmasse beiseite stellen. Unter die restliche Masse mit
  • 1 Kochlöffel nun
  • 400 g Haselnüsse gemahlen und
  • 2 Tl. Zimt unterrühren. Diese Nussmasse auf
  • 2 Backbleche mit Backpapier ausgelegt verteilen. Mit feuchten Händen* zu je einem 1 cm dicken Rechteck formen. Mit der restlichen Eiweißmasse bestreichen und nacheinander im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten 45 Minuten backen. Nach 30 Minuten mit
  • Alufolie abdecken. Abkühlen lassen

* Ich gebe in die leere Schüssel von der Nussmasse etwas Wasser, indem ich meine Hände anfeuchte. So bekommt das Wasser einen leichten Nussgeschmack.

Tipp:
Die Kekse halten sich in Blechdosen zwischen Lagen von Pergamentpapier, kühl und trocken aufbewahrt, ca. 4 Wochen. 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren