Aioli

Aioli

Dieses Rezept für Aioli habe ich für ein Kochevent mit meiner Freundin Claudia vorbereitet. Sie war sicher, dass sie das niemals alleine hinbekommen würde und äußerst skeptisch, als ich auch noch sagte, dass es einfach und blitzschnell gehen würde. Ungläubig machte sie sich ans Werk. Und, ruck zuck war sie fertig. Gewusst wie 😉

Zutaten für 6 Personen Einkaufsliste

  • 1 Ei in
  • 1 hohes Gefäß geben. Nun
  • ½ Tl. Zitronensaft,
  • ½ Tl. Salz,
  • 1 Tl. Senf mittelscharf,
  • etwas Pfeffer,
  • 300 ml Rapsöl, sowie
  • 4 Knoblauchzehen gesäubert, grob geschnitten, hinzufügen und mit
  • 1 Pürierstab vermischen.
  • ACHTUNG: Hier kommt es darauf an, dass du den Pürierstab zunächst in das hohe Gefäß komplett eintauchst, dann erst einschalten, abwarten bis das Ei sich mit dem Öl vermischt (ca. 5-10 Sekunden). Danach langsam den Pürierstab nach oben ziehen, sodass eine feste Aioli entsteht. Wenn du magst, noch mit
  • Salz & Pfeffer nachwürzen.

Tipp:
Hier ist es wichtig, dass du einen Pürierstab verwendest. Solltest du diesen nicht besitzen und möchtest du eine Rührmaschine benutzen, darfst du das Öl nicht im Ganzen in das Gefäß schütten, sondern musst es tröpfchenweise und ganz langsam während des Rührvorgangs hineingeben.

In festverschlossen Gläsern und kühl gelagert, hält die Aioli sich einige Tage.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Print Friendly, PDF & Email

Trackback von deiner Website.

Kommentieren