Lammschulter

Lammschulter

Von der marokkanischen Küche habe ich mich inspirieren lassen. Der Aufwand für dieses Gericht ist gering, das Ergebnis beeindruckend, wovon ich selber überrascht war. Mariniere das Fleisch über Nacht, und der typische Lammgeschmack, den viele nicht mögen, wird so dezent, dass die Gäste glauben, es wäre Rinderbraten.

Zutaten für 4 Personen Einkaufsliste
Über Nacht eingelegt

Marinade:

  • 1 Knoblauchknolle gesäubert in
  • 1 Mörser zusammen mit
  • 1 Tl. Paprikapulver scharf,
  • 80 g frischer Ingwer geschält, in Streifen geschnitten,
  • 2 rote Chilischoten in Ringe geschnitten,
  • 2 Tl. Meersalz,
  • 2 Essl. gemahlener Koriander,
  • 2 Essl. gemahlener Kreuzkümmel,
  • 8 Essl. Olivenöl,
  • 5 Essl. Akazienhonig sowie
  • ½ Bund frischer Koriander gesäubert, Blätter klein gehackt, und
  • ½ Bund frische glatte Petersilie, gesäubert, Blätter klein gehackt, geben. Alles gut mixen, bis eine
    Paste entsteht.

Fleisch:

  • 2 kg Lammschulter mit Knochen, küchenfertig mit der Marinade einreiben und mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, marinieren.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen

  • 4 Essl. Olivenöl zusammen mit
  • 4 Essl. Butter in
  • 1 Bräter* erhitzen. Darin die marinierte Lammschulter von allen Seiten anbraten. Fleisch herausholen.
  • In dem Bratenfett nun 
  • 4 kleine rote Zwiebeln geschält, in Ringe geschnitten, andünsten. Hinzukommen
  • 200 g getrocknete Pflaumen in kleine Stücke geschnitten sowie
  • 200 g getrocknetes Obst (bevorzugt säuerliches Obst wie Pampelmuse, Kumquat etc.) in kleine Stücke geschnitten weitere 5 Minuten anbraten. Dies nun mit
  • 4 Essl. Calamansi-Balsam-Essig ablöschen. Nun
  • 400 ml Rotwein und
  • 400 ml Wasser hinzufügen und erneut alles zum Kochen bringen. Anschließend das angebratene Fleisch hineingeben.
  • Deckel auf den Bräter legen und diesen in den vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene stellen. Nach 90 Minuten
  • 12 frische Feigen geschält und halbiert zu der Lammschulter geben und das Fleisch mit
  • 2 Essl. Akazienhonig beträufeln. Jetzt offen alles weitere 30 Minuten garen. Das Fleisch sollte schön gebräunt und zart sein sowie sich leicht vom Knochen lösen lassen.

* der Bräter sollte aus Gusseisen sein und einen dicken Boden haben.

Tipp:
Dazu schmeckt sehr gut Couscous.
Calamansi-Balsam-Essig kaufe ich im Internet www.vomfass.de

MerkenMerken

Print Friendly, PDF & Email

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren