Makrelensalat

Makrelensalat

Makrelen gehören – wegen ihres hohen Anteils an ungesättigten Omega-3- Fettsäuren – zu den sehr gesunden Lebensmitteln. Da sie fix und fertig geräuchert gekauft werden, ist dieses Gericht schnell auf dem Tisch. Zu empfehlen nach sportlicher Aktivität, da der Eiweißgehalt des Fischs beim Muskelaufbau hilft.

Zutaten für 4 Personen Einkaufsliste

Stangenbohnen:

  • 12 Stangenbohnen gesäubert, in Stücke geschnitten, in
  • Salzwasser blanchiert.

Speckkartoffeln:

  • 50 g Speck in
  • 1 Pfanne anbraten. Hinzu kommen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln gesäubert, in Scheiben geschnitten, und
  • 1 kg Pellkartoffeln gekocht, abgekühlt (können vom Vorteig sein), in mundgerechte Stücke geschnitten. Zusammen nun 10 Minuten rösten.
  • Anschließend die Stangenbohnen unterheben und weitere 5 Minuten braten.

Salatsauce:

  • 3 Essl. Olivenöl zusammen mit
  • 1 Essl. Calamansi-Balsam Essig und
  • 1 Essl. Mango-Balsam Essig in
  • 1 Schüssel geben. Mit
  • Salz & Pfeffer sowie
  • 1 Prise Cayennepfeffer abschmecken und gut verrühren.

Salat:

  • 6 Stangen Staudensellerie gesäubert, in dünne Streifen geschnitten, in
  • 1 Schüssel geben. Hinzu kommen
  • 15 cm langer Rettich gesäubert, in dünne Scheiben geschnitten, diese geviertelt, und
  • 1 Chicorée gesäubert, Strunk entfernt, in dünne Streifen geschnitten, Nun vorsichtig
  • 2 Makrelenfilets in mundgerechte Stücke geschnitten unterheben. Alles mit
  • Schnittlauch gesäubert, in kleine Streifen geschnitten, und
  • Aceto Balsamico Cremoso dekorieren.
  • Wenn du magst, kannst du noch
  • rote Beeren dazu geben. Sie geben einen schärferen würzigen Geschmack.

Tipp:
Ich serviere den Salat getrennt von den Speckkartoffeln. Wenn du magst, kannst du sie aber auch mit unter den Salat heben. Ideal auch zum Mitnehmen fürs Büro, auf eine Wanderung oder zum Picknick.

MerkenMerken

MerkenMerken

Print Friendly, PDF & Email

Trackback von deiner Website.

Kommentieren