Pulled-Beef

Pulled Beef

In vielen Familien sitzen heute Vegetarier und Fleischesser zusammen an einem Tisch. „Pulled Beef“ ist für solche Gelegenheiten der ultimative Tipp. So kannst du ein vegetarisches Gericht servieren und dazu ohne große Arbeit auch Fleisch anbieten. Keiner wird merken, dass es eigentlich ein „Puzzle-Essen“ ist.

Zutaten für 8-10 Portionen Einkaufsliste
Fleisch mindestens 2 Stunden marinieren

Marinade:

  • 4 Essl. Olivenöl in
  • 1 Schüssel zusammen mit
  • 2 Essl. Worcestersauce und
  • 2 Essl. Cognac verrühren und mit
  • Salz & Pfeffer würzen.

Fleisch:

  • 2 kg Tafelspitz abgewaschen, getrocknet mit der Marinade von beiden Seiten einreiben und mindestens 2 Stunden marinieren.
    Anschließend das Fleisch aus der Marinade nehmen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen

  • 4 Essl. Olivenöl in
  • 1 großen Bräter backofengeeignet von allen Seiten sehr gut anbraten, sodass das Fleisch Röstaromen annehmen kann. Danach das Fleisch aus dem Bräter nehmen und in dem Bratensatz
  • 2 Gemüsezwiebeln, gesäubert, in Würfel geschnitten
  • 2 Stangen Porree, gesäubert, in Streifen geschnitten
  • ½ Sellerieknolle gesäubert, in Würfel geschnitten sowie
  • 6 Möhren gesäubert, in Streifen geschnitten gut anbraten. Das Gemüse nun mit
  • 600 ml Bier und
  • 400 ml Bratenfond ablöschen. Darauf das Fleisch legen und die restliche Marinade darüber schütten.
  • 6 Lorbeerblätter als weitere Würze hinzugeben und
  • 1 Deckel auf den Bräter legen.
  • Den Bräter in den vorgeheizten Backofen stellen und das Fleisch 3 Stunden garen.
  • Wenn das Fleisch zart ist, erkalten lassen.
  • Jetzt das Fleisch von Fett befreien und in mundgerechte Stücke zupfen.
  • Die Gemüsesauce durch
  • 1 Sieb schütten und das Gemüse gut ausdrücken. Den Fond auffangen.

Tipp:
Als Gastgeber muss man heute darauf vorbereitet sein, dass sich immer öfter auch Vegetarier unter den Gästen befinden. Gleichzeitig sollen die Fleischesser nicht auf ihren Genuss verzichten müssen. Deshalb friere ich das Fleisch in Portionen von 100 g – 150 g inklusive dem aufgefangen Fond ein. So habe ich ohne viel Arbeit schnell eine Beilage für den größeren oder kleineren „Fleischhunger“.

Print Friendly, PDF & Email

Familienessen, Finger-Food, Gericht für viele Gäste, Party-Essen, Sonntagsessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Ursula David . info@wish-it-cook-it.de
Realisierung der Website: Abid Webdesign

nach oben