Lammkeule kross gebacken

Lammkeule

Lammfleisch ist nicht jedermanns Sache. Eigentlich schade, denn ich finde es köstlich. Die Abneigung gegen den allzu intensiven Hammelfleischgeschmack kann ich gleichwohl nachvollziehen. Den mag ich auch nicht, deshalb mein Tipp: Beim Lamm kommt es auf Qualität und Zubereitung an, dann schmeckt es fein und zart. 

Zutaten für 8 Personen Einkaufsliste
Keule 4 Stunden oder länger marinieren

Kräuterbutter:

  • 100 g Butter in
  • 1 hohes Gefäß zusammen mit
  • ½ Bund Thymian Blätter abgezupft und
  • ½ Bund Rosmarin Blätter abgezupft geben. Darauf reichlich
  • Salz & Pfeffer geben und dies mit
  • 1 Stabmixer gut verrühren.

Lammkeule:
am besten über Nacht eingelegt

  • 1 Lammkeule ca. 2,5 kg schwer mit
  • 1 Messer sehr scharf alle 0,5 cm ca. 3 mm tief einritzen. Die Lammkeule nun mit der Kräuterbutter bestreichen. Wenn möglich, das Fleisch für 4 Stunden oder über Nacht im
  • Kühlschrank marinieren. (Dieser Vorgang ist nicht unbedingt nötig. Das Fleisch bekommt dadurch nur ein feines und besseres Kräuteraroma).

Backofen auf 220°C Umluft vorheizen

  • 4 rote Zwiebeln ungeschält, halbiert, in
  • 1 großen Bräter zusammen mit
  • 2 Knollen Knoblauch Zehen gesäubert, zerdrückt, geben. Darauf die
  • Lammkeule legen. Den Bräter in den vorgeheizten Backofen auf die 2. Schiene von unten stellen und garen*.
    Das fertig gegarte Fleisch in
  • Alufolie einwickeln und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

  • Den Sud durch
  • 1 Sieb in
  • 1 Topf sauber schütten, und das Gemüse gut ausdrücken. In den Fond nun
  • 1 Essl. Mehl in 4 Essl. Portwein verrührt geben und gut untermischen. Jetzt kommt noch
  • 1 l Lammfond hinzu. Alles nun bei starker Hitze ca. 5 Minuten einkochen. Sauce in
  • 1 Saucière vorgewärmt schütten.
  • Zusammen mit der Lammkeule servieren.

Tipp:
* Bei der Garzeit gilt die Faustregel: 10 Minuten pro 450 g Fleisch plus 20 Minuten. Danach ist das Fleisch innen noch rosa.
Da das nicht jeder mag, bekommen bei mir diejenigen, die das Fleisch lieber etwas mehr durch haben möchten, die ersten Stücke. Dann sind die Liebhaber von rosa Fleisch dran. Danach kommt das Fleisch wieder in den ausgeschalteten, aber noch warmen Backofen. So gart es von außen wieder etwas nach, doch innen bleibt es noch rosa. Beim zweiten Gang (den gibt es bei unseren Lammessern immer!!) kann ich die Verteilung dann entsprechend wiederholen. 

Dazu schmeckt sehr gut Petersilienwurzelpüree, Pelmis, Kartoffelpüree, Rosenkohl oder grüne Bohnen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Print Friendly, PDF & Email

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren